Karriere & Netzwerk Erfolgsgeschichten
Erfolgsgeschichte Zena Massaad

Erfolgsgeschichten

Unsere Studierenden und Alumni

Unsere Studierenden und Alumni

Eine IUBH Alumna berichtet

Ich hatte bereits sieben Jahre lang, sowohl im Libanon als auch in meiner Heimat Syrien, als Architektin gearbeitet, als ich spürte, dass ich eine neue Herausforderung annehmen wollte. Insbesondere interessierte ich mich zunehmend für den Bausektor selbst – als Architektin war ich schon immer vom Bauprozess fasziniert, und nun wollte ich ihn aus einer unternehmerischen Perspektive erkunden. Da ich bereits einen Master-Abschluss mit Doppeldiplom von Universitäten in Frankreich und Syrien hatte (mein Schwerpunkt lag auf Städtebau und nachhaltiger Entwicklung), stellte ein MBA den logischen nächsten Schritt für meine Entwicklung dar.

Zena Massaad

Zena Massaad, 35, ist in Syrien geboren und aufgewachsen. Sie ist ausgebildete Architektin und hat eine Reihe von Abschlüssen aus Syrien, Frankreich und Deutschland. Gegenwärtig ist sie als Senior Architect bei der PMS AG in Berlin tätig und engagiert sich auch für die NGO Space2Grow, die den ersten Platz beim Deutschen Integrationspreis (2018) gewann und für den Deutschen Engagementpreis (2019) nominiert wurde. Mehr über ihre Arbeit auf: www.space2grow.de.

„Sowohl in meinem Ehrenamt als auch in meiner Karriere haben die Fähigkeiten und Kompetenzen, die ich an der IUBH erlernt habe, einen großen Unterschied gemacht.“

MBA
Stand Juli 2020

Herausforderung, Vielfalt und eine einladende Atmosphäre
In Deutschland zu studieren, war für mich eine einfache Entscheidung, da es für internationale Studierende einfach das attraktivste Ziel in der EU ist. Als es darum ging, eine Stadt und eine Einrichtung auszuwählen, stand die IUBH Berlin ganz oben auf meiner Liste: eine hoch angesehene, staatlich anerkannte Wirtschaftsuniversität in einer fabelhaften, vielfältigen und aufregenden globalen Metropole – was könnte ich mir mehr wünschen! Von meinem ersten Tag an fühlte ich mich an der IUBH zu Hause. Die Atmosphäre war so einladend, und ich habe so viele neue Freunde mit den unterschiedlichsten Hintergründen gefunden. Es war diese Vielfalt unter den Studierenden, die mir an meiner Erfahrung an der IUBH am meisten gefallen hat. Was die Professoren und die Fakultät betrifft, so fand ich sie großartig – so freundlich und hilfsbereit. Es stimmt, dass das Arbeitspensum intensiv werden konnte, aber das gab mir einfach einen Grund, an meinen Zeitmanagementfähigkeiten zu arbeiten! Alles in allem war das Studium an der IUBH großartig, eine relativ kurze Zeitspanne, in der ich mehr gelernt und erlebt habe, als ich je erwartet hätte.

Zwei Wege zur Erfüllung
Nach meinem Abschluss an der IUBH entschied ich mich, in Berlin zu bleiben. Mein Leben nahm zwei Wege: die Leidenschaft und den Beruf. Auf der leidenschaftlichen Seite engagierte ich mich bei Space2Grow, einer von meiner Freundin gegründeten NGO, die farbigen Frauen, die vor kurzem nach Deutschland gekommen sind, eine Ausbildung anbietet und ihnen hilft, sich in ihrer neuen Heimat einzuleben. Auf der Karriereseite habe ich mir eine Position als Senior Architect bei der PMS AG gesichert. Wir arbeiten an großen öffentlichen Renovierungsprojekten, zum Beispiel dem Theater an der Parkaue in Berlin und dem Velodrom in Regensburg. Sowohl in meinem Ehrenamt als auch in meiner Karriere haben die Fähigkeiten und Kompetenzen, die ich während meines MBA-Studiums an der IUBH erlernt habe, in vielfältiger Weise einen großen Unterschied gemacht. Dazu gehören die Arbeit im Team, das Management von Projekten, die Planung von Strategien, die Zusammenarbeit mit Interessenvertretern und vieles mehr. Mein Ziel ist es, in eine Führungsposition aufzusteigen, in der ich meine Architektur-Assets einsetzen kann, während ich mich mehr auf das Management konzentriere.

Svg Vector Icons : http://www.onlinewebfonts.com/icon
Svg Vector Icons : http://www.onlinewebfonts.com/icon
Kontakt